Aktuelles - Schleswiger Stadtgeschichte

Gesellschaft für Schleswiger Stadtgeschichte e. V.
Direkt zum Seiteninhalt

Aktuelles




Bericht der Jahreshauptversammlung vom 27. Oktober 2020

Liebe Mitglieder und Freunde der Gesellschaft für Schleswiger Stadtgeschichte!
Nun sind fast zwei Wochen seit der Jahreshauptversammlung vergangen, der Corona-Lockdown-Light beeinflusst mehr oder weniger unseren Alltag und der Herbst hat schon gezeigt, was in ihm steckt. Da ist es angebracht, sich an schöne Momente zu erinnern. So denke ich gerne an unsere Jahreshauptversammlung zurück.
Wir trafen uns am 27. Oktober in der Veranstaltungshalle des Stadtmuseums unter strikter Einhaltung des Hygienekonzeptes und blickten gemeinsam mit unserem alten und neuen Vorsitzenden Klaus Nielsky auf das vergangene Jahr zurück. Seine Rede schloss er mit einem herzlichen und großen Dankeschön für das Engagement unseres Geschäftsführers Siegfried Lawrenz, der unsere Gesellschaft seit 1988 (also 32 Jahre) erfolgreich führte. So wurde unter seiner Amtszeit die Vortragsreihe "Geschichte vor Ort" ins Leben gerufen, eine Reihe mit tollen, spannenden und lehrreichen Vorträgen von verschiedenen Referentinnen und Referenten.

Aus gesundheitlichen Gründen hat Siegfried Lawrenz vor einiger Zeit sein Amt an den "designierten Geschäftsführer" abgegeben. Daher berichtete ich nun als Geschäftsführer von den Tätigkeiten der Gesellschaft und dem aktuellen Mitgliederstand.
Wir waren letztes Jahr mit Herr Wree in Süddänemark und erlebten dort eine tolle Exkursion in den Schlössern und Kirchen der Region.
Bedingt durch Austritte und Todesfälle und durch einige Eintritte in die Gesellschaft haben wir nun etwas mehr als 540 Mitglieder. Mit der Wahl des Geschäftsführers wurde der „designierte“ nun der "richtige". Vielen herzlichen Dank für Ihre Vertrauen! Ich werde versuchen, in Siegfried Lawrenz' Fußspuren weiterzugehen.
Dr. Matthias Schartl war in den letzten Jahren nicht nur 2. Vorsitzender, sondern auch Redaktionsleiter für unsere Beiträge zur Schleswiger Stadtgeschichte. Er brachte einen Ausblick auf die kommenden Beiträge, die wieder unseren Weihnachtsgabentisch bereichern werden. Wir dürfen uns auf tolle Artikel von verschiedenen Autoren freuen! Dr. Matthias Schartl hat zur Jahreshauptversammlung sein Amt als Stellvertreter von Klaus Nielsky an Claus-Peter Jeß, der aktuellen Majestät der Lollfußer Schützengilde, abgegeben, der einstimmig gewählt wurde. Biografische Informationen zu den beiden Neuen im Vorstand finden Sie am Ende.
Claudia Jeswein stellte den Kassenbericht vor. Renate Poerschke als Vertreterin der Kassenprüfer stellte dar, dass die Kassenführung akkurat und korrekt getätigt wurde. Sie prüfte mit Wolfgang Klockow die Kassen im August. Beide Kassenprüfer wurden von den Anwesenden wiedergewählt.

Beim Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ kam es zu zwei wichtigen Wortmeldungen. So stellte Kai Labrenz sein Buch zur Filmstadt Schleswig vor und informierte, dass sich der Kaufpreis (etwa 13 €) auf etwa 9 € ermäßigen kann, wenn eine Sammelbestellung ausgelöst wird. Interessierte finden weitere Informationen zum Buch auf der Seite "Buchneuerscheinung". Wer Interesse an dem Buch hat, möge sich bitte beim Geschäftsführer oder besser direkt beim Autor Kai Labrenz (kai.labrenz@t-online.de) melden.
Im Anschluss erläuterte Dr. Dörte Beier als Museumsleiterin die aktuellen und zukünftigen Arbeiten im und am Museum und bot eine Führung durch das Haus an, sobald es wieder möglich ist. Nach etwas mehr als einer Stunde verabschiedete Klaus Nielsky die Anwesenden und dankte ihnen für ihre disziplinierte Einhaltung der Regeln des Hygienekonzeptes.

Biografische Notizen zu den neuen Vorstandsmitgliedern
Ich heiße Claus-Peter Jeß und bin auf Vorschlag des Vorstandes unserer Gesellschaft anlässlich der diesjährigen Jahreshauptversammlung zum 2. Vorsitzenden gewählt worden. Ich möchte mich kurz vorstellen und Ihnen die für mich wichtigen Lebensabschnitte mitteilen: Ich wurde in Schleswig geboren, Kindheit und Jugend habe ich in den „Hühnerhäusern“ erlebt, von dort die Schulen besucht und eine Lehre zum Vermessungstechniker abgeschlossen. Ab 1969 folgten 8 Jahre Bundeswehr. Während dieser Zeit heiratete ich meine jetzige Frau Brigitte und unsere Tochter wurde geboren. Anschließend 3 Jahre Studium mit Abschluss als Dipl. Ing. für Vermessungswesen. Danach Berufsausübung in Schleswig. Wohnort wurde wieder mein Elternhaus. Nach der Sanierung dieses heute 180 Jahre alten Gebäudes übernahm ich verschiedene Ehrenämter in der Lollfußer Beliebung (18 Jahre im Vorstand), in der Kommunalpolitik (14 Jahre Ratsherr) und als ehrenamtlicher Richter beim Sozialgericht (10 Jahre). Auch in der Lollfußer Schützengilde von 1699 bin ich seit 35 Jahren aktives Mitglied und seit 2018 sind meine Frau und ich für 3 Jahre das amtierende Majestäten-Paar dieser Gilde. Ich beschäftige mich mit der Geschichte unserer Familie und seit dem Renteneintritt intensiv mit der Entwicklung meines Schleswiger „Stadtteils“ Hühnerhäuser. Arbeitstitel dieser Arbeit: „Die Hühnerhäuser - mehr als eine Kreuzung“. Ein besonderer Dank gilt meiner Frau Brigitte, die mich bei allen Ehrenämtern und Hobbys sehr unterstützt. Ich bedanke mich für das mir ausgesprochene Vertrauen und freue mich auf die neue Aufgabe.

Ich heiße Michael Schröter und bin auf Vorschlag des Vorstandes der Gesellschaft bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung zum Geschäftsführer gewählt worden. Ich bin 1989 in Leipzig geboren worden und habe dort auch die Schule besucht (Leistungskurs Mathematik und Geschichte) und anschließend auf Bachelor Museologie (Museumswissenschaften) studiert. Nach einem Jahr als Aushilfe bei zwei Baustellen (Dokumentationstätigkeiten in Berlin und Magdeburg/Leipzig) durfte ich endlich in einem Museum arbeiten und zog daher 2015 für ein dreiviertel Jahr nach Karlsruhe (Badisches Landesmuseum). Am Ende des Arbeitsvertrages erhielt ich eine Zusage von der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf, Museum für Kunst und Kulturgeschichte, sodass ich 2016 vom Südwesten Deutschlands in den Echten Norden zog. Schleswig empfing mich mit offenen Armen und so singe ich im Domchor (dort bin ich stellvertretender Notenwart) und 2017 bin ich in die Gesellschaft für Schleswiger Stadtgeschichte eingetreten. Im Mai 2019 fragten mich Klaus Nielsky und Siegfried Lawrenz, ob ich mir vorstellen könnte, Siegfried Lawrenz‘ Nachfolger zu werden. Ich bin sehr dankbar, dass beide mir jungem Menschen das zutrauen. Ab Herbst 2019 habe ich immer mehr Aufgaben von Siegfried Lawrenz übernommen und habe daher immer mit „designierter Geschäftsführer“ meine Emails beendet. Ich bedanke mich für das mir ausgesprochene Vertrauen und freue mich auf die neue Aufgabe.



Wer weiß Näheres?

 Friseurmeister Manfred Röhl, Schleswig, hat uns folgende Fotos zur Verfügung gestellt, die das heutige Gebäude Michaelisstraße 55 in den Jahren 1930, 1933 und 1965 auf unterschiedliche und interessante Weise darstellen:
 



 
 
Gern veröffentlichen wir folgende Leserzuschrift von Torsten Hansen, Bremen:

 „Es gibt in meinem Besitz ein Foto von einem Kinderfest (??), so aus den Jahren 1954-1956 - auf dem unter vielen anderen Personen auch meine Mutter, meine Schwester und ich zu sehen sind - aber, wir wissen nicht, aus welchem Anlass es aufgenommen wurde und wer die anderen Personen dort sind. Wer erkennt sich oder Freunde/Verwandte hier auf dem Foto und weiß Näheres dazu? Beste Grüße in meine Heimatstadt!“
 


 
 


Auskünfte bzw. Antworten senden Sie bitte an die Geschäftsstelle unserer Gesellschaft.

Die Veröffentlichung von Fotos an dieser Stelle und auf unserer Homepage werden wir mit Ihrer Unterstützung fortsetzen. Es sind oft unspektakuläre Szenen aus Schleswigs Vergangenheit, die heute interessant sind. Sehen Sie doch bitte ihre Fotobestände durch und nehmen Sie Verbindung mit uns auf.
Zurück zum Seiteninhalt