Unsere aktuellen Veranstaltungen - Schleswiger Stadtgeschichte

Gesellschaft für Schleswiger Stadtgeschichte e. V.
Direkt zum Seiteninhalt

Unsere aktuellen Veranstaltungen


Dienstag, 26.11.2019
 
 
Wolfgang Börnsen, Bönstrup, liest aus seinem Buch
 
 
„Die Angeln-Saga. Bedrohte Heimat. Vor der Landnahme in Britannien.“
 
 
Die Zwischenmusik gestaltet Hans-Ulrich Kallsen, Terkelstoft:
 
Er singt sowohl mittelalterliche Lieder als auch passendes zeitgenössisches Liedgut auf plattdeutsch und hochdeutsch zur Gitarre.
 
 
Angeln um die Mitte des 5. Jahrhunderts. Die Lebensbedingungen in der Gegend zwischen Flensburger Förde, Treene und Schlei verschlechtern sich zusehends. Im Siedlungsgebiet des Volks der Angeln verdirbt Dauerregen die Ernten, die Heringsschwärme in der Schlei bleiben aus und kriegerische Überfälle machen Bauern und Fischern das Leben schwer. Hat sich die Göttin Nerthis von ihnen abgewendet? Können sie ihre Existenz in ihrem angestammten Land sichern oder müssen sie sich eine neue Heimat suchen?
 
 
Auf dem Hintergrund geschichtlicher Überlieferung entwirft Wolfgang Börnsen ein farbiges Kaleidoskop aus Einzelschicksalen – von Bauern, Handwerkern, Fischern und Händlern, aber auch Piraten und Kriegern -, die sich zu einem Epos über den Auszug der Angeln verdichten. Eine „fast wahre“ Geschichte vom Leben und Leiden, vom Lieben und Streiten eines Volkes, bevor es in eine neue, unbekannte Welt aufbrach.
 
 
Wolfgang Börnsen, der auch plattdeutsch spricht, hat in seinem Berufsleben viel erlebt und bewegt. Er war u. a. Handwerker und Lehrer und ist uns heute als ehemaliger Bundestagsabgeordneter und Schriftsteller bekannt.
 
 
Die Veranstaltung der Gesellschaft für Schleswiger Stadtgeschichte in Kooperation mit dem Stadtmuseum Schleswig findet am
Dienstag, 26. November 2019, 19:30 Uhr im Stadtmuseum Schleswig, Friedrichstraße 9, „Roter Salon“ statt.
 
Parkplätze sind genügend auf dem EKZ Friedrichsberg vorhanden.

 
Eintritt: 2,00 € für Mitglieder der Gesellschaft, Nichtmitglieder 4,00 €
 
 
Der Erlös dieser Veranstaltung kommt einem Kinderhaus in Addis Abeba, Äthiopien, zugute.
 
 
Zurück zum Seiteninhalt