Willkommen - Schleswiger Stadtgeschichte

Gesellschaft für Schleswiger Stadtgeschichte e. V.
Direkt zum Seiteninhalt
Die aktuelle Ausgabe der
"Beiträge zur Schleswiger Stadtgeschichte"
Nr. 62/2017 ist erschienen.
Einladung zu unserer nächsten Vortragsveranstaltung im Rahmen der

Geschichte vor Ort
Gerd Stolz, Kiel:
Die Kranken- und Verwundetenpflege 1864 nach Oeversee und in Schleswig

Dienstag, 9. Oktober 2018, 19:30 Uhr
Stadtmuseum Schleswig, „Roter Salon“, Friedrichstraße 9 – 11
Eintritt: 2,00 € für Mitglieder der Gesellschaft, Nichtmitglieder 4,00 €



Sie suchen ein Geschenk mit Schleswig-Bezug?

Unser Mitglied Paul Nawrocki hat einen Artikel veröffentlicht unter dem Titel

Rätselhafte Säulenfiguren
Die Nebenfiguren des Bordesholmer Altars im Urteil der Zeiten.

Klicken Sie HIER, um die Veröffentlichung zu lesen und ggf. herunterzuladen (pdf-Reader erforderlich)
Die ISBN-Nr. und Weiteres finden Sie dort auf der letzten Seite.





Wir suchen Ihre Bilder von Schleswig

Haben Sie noch ältere Fotos aus Schleswig (Straßenzüge, Gebäude, Personen), die für unsere Mitglieder interessant sein könnten? In der Geschäftsstelle wird ein Fotoarchiv angelegt. Der Geschäftsführer scannt Ihre Fotos und gibt Ihnen die Fotos zusammen mit dem digitalisierten Foto unversehrt zurück. Gern können Sie uns auch Bilddateien in guter Auflösung zur Verfügung stellen.
Schauen Sie doch bitte in ihrem Fotoalbum nach und nehmen Sie mit uns Verbindung auf.


Über uns:

Die Gesellschaft für Schleswiger Stadtgeschichte gibt es seit 1956. Sie hat inzwischen ca. 700 Mitglieder. Es sind Menschen aller Alters- und Berufsgruppen, die sich für die Geschichte der Stadt Schleswig interessieren. Einige von ihnen begeben sich auf historische Spurensuche, forschen in  Archiven und Bibliotheken nach Quellen und Informationen zu ihren speziellen Interessensgebieten. Andere besuchen Vorträge oder nehmen an Exkursionen teil oder schreiben Artikel für die jährlich im Dezember erscheinenden Beiträge zur Schleswiger Stadtgeschichte.
Diese Beiträge und weitere von der Gesellschaft herausgegebenen Publikationen werden mit großem Interesse gelesen.
Zurück zum Seiteninhalt